Trompete für Anfänger: Deine erste Trompetenstunde

Fast jeder Trompeten-Enthusiast kennt sie: Miles Davis, Louis Armstrong, Chet Baker und Dizzy Gillespie, um nur einige zu nennen. Vielleicht hat sich der eine oder andere sogar durch diese legendären Musiker dazu inspirieren lassen, die Trompete überhaupt in die Hand zu nehmen.

Aber irgendwann habe auch Größen wie Louis Armstrong klein angefangen und mussten hart arbeiten, um so gut zu werden, wie sie sind.

Sehen wir uns gemeinsam die Trompeten-Grundlagen an, die dir den Einstieg mit deinem neuen Instrument erleichtern!

Auswählen einer Trompete

Louis Armstrong mit Trompete
Auch Louis Armstrong hat klein angefangen.

Am Anfang steht erstmal das Auswählen der Trompete. Ob du dich nun entscheidest, eine Trompete zu kaufen oder zu mieten, bleibt ganz dir überlassen. Am besten lässt du dich im nächsten Musikgeschäft dazu beraten, welche Schülertrompete für Anfänger geeignet ist.

Einige Musikläden bieten auch an, Instrumente zu mietn statt sofort zu kaufen, falls du dir noch nicht sicher bist, ob die Trompete das richtige Instrument für dich ist. Wenn du trotzdem sofort ein Instrument kaufen möchtest, findest du bei Thomann.de* eine große Auswahl an Instrumenten mit kostenlosem Versand und 30 Tage Money-Back-Garantie.

Wenn dein Budget es erlaubt, empfehlen wir eine Trompete der Yamaha YTR-Serie*. Das sind gute Instrumente, die man später gebraucht zu einem anständigen Preis weiterverkaufen können, wenn man später auf ein professionelleres Instrument umsteigen möchte.

Yamaha YTR-2330 Bb-Trompete*
Mit der Yamaha YTR-Serie macht man nichts verkehrt.

Wer lieber etwas weniger Geld ausgeben möchte, ist mit der Thomann TR-4000-Serie* gut beraten.

Achtung!

Achte darauf, eine Trompete in der Tonart B-Dur (Bb) zu wählen (die bevorzugte Option für Anfänger). Als Mundstück empfehlen wir ein 3C-Mundstück. Mehr über Mundstücke erfährst du in unserem Leitfaden zu Mundstücken.

Bevor du eine Trompete kaufst oder den Mietvertrag unterschreibst, überprüfe die folgenden drei Dinge:

  • Stelle sicher, dass das Ventilgehäuse keine Dellen aufweist.
  • Vergewissere dich, dass sich die Ventile leichtgängig auf und ab bewegen und nicht zu laut sind.
  • Vergewissere dich, dass sich alle Ventilzüge frei hin- und herbewegen.

Wie lernt man Trompete spielen?

Wenn das Instrument gekauft ist, stellt sich die Frage: Wie bekomme ich einen Ton aus der Trompete?

Zuerst gibt es ein paar Trompeten-Grundlagen, die du umsetzen musst, bevor du die Trompete überhaupt an die Lippen presst.

  • Beginnen die Übung, indem du laut „M“ sagst.
  • Wenn mit dem M-Laut die Lippen vibrieren, halte die Position blase durch eine kleine Öffnung der Lippen.
  • Spanne die Innenseiten der Lippen dabei an.

Im Idealfall hörst du nun einen brummenden Ton, das sogenannte Buzzing. Schwer vorstellbar? Genauer erklärt wird es in diesem Video von Nico Leikam:

Auch wenn sich das Buzzing beim ersten Üben seltsam anfühlen oder anhören mag, ist das die grundlegende Lippenposition, die beim Spielen einer Trompete verwendet wird.

Hast du das Buzzing gemeistert, ist es an der Zeit, dein neues Instrument tatsächlich in die Hand zu nehmen!

Lehrer gesucht?

Du möchtest Trompete lernen, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Bei Udemy gibt es Videokurse zum Lernen, ohne das Haus zu verlassen, wie Brass Master Class: Die Methode für alle Blechbläser* von Malte Burba* oder Learn to play trumpet from scratch*. Und bei MeineMusikschule.de gibt es den Kurs Trompete lernen für Anfänger* von Tobi Till mit 200 Videolektionen.

Der Ansatz

Ist die Trompete vollständig und richtig zusammengebaut, atme durch den Mund ein, nimm die richtige Lippenposition ein, setze die Trompete an die Lippen und beginnen, mit den Lippen zu vibrieren um den vibrierenden Ton – das Buzzing – zu erzeugen.

Um die Ventile musst du dich erstmal nicht kümmern. Fang damit an, dich auf das neue Gefühl in deinen Lippen zu konzentrieren und achte darauf, wie die Spannung den ersten Ton hervorbringt.

Nach der ersten gespielten Note beginnst du damit, deine Lippen ein wenig anzuspannen. Drücke sanft auf die Ventile eins und zwei. Die Ventile sind von eins bis drei nummeriert, wobei Ventil Nummer eins dir am nächsten ist. Ventil Nummer drei ist dem Schallbecher am nächsten.

Nun hast du offiziell die ersten beiden Töne auf deiner Trompete gespielt. Glückwunsch!

Ein guter Tipp, wenn du Schwierigkeiten damit hast, das Buzzing zu beherrschen, ist, immer ein Mundstück bei dir zu tragen. Wenn du richtig in dein Mundstück summst, erzeugst du einen kohärenten Ton, ähnlich wie bei einem Entenruf. Klingst du also wie Donald Duck, machst du es richtig!

Spielen einer Tonleiter auf der Trompete

Beginne mit einem C: Ein C spielst du auf der Trompete, wenn du kein Ventil herunterdrückst.

Spiele ein D: Drücke Ventil 1 und 3 nach unten. Kannst du kein D spielen, versuche, deine Lippen kaum anzuspannen.

Spiele ein E: Spanne die Lippen etwasmehr an und drücke die Ventile 1 und 2 herunter.

Spiele ein F: Spanne die Lippen etwas mehr an und drücke Ventil 1 herunter.

Spiele ein G: Ziehe die Lippen etwas mehr an, drücke aber kein Ventil herunter.

Spiele ein A: Spanne die Lippen stärker an und drücke die Ventile 1 und 2 herunter.

Spiele ein B: Spanne die Lippen etwas mehr an und drücke Ventil 2.

Abschluss mit hohem C: Lasse alle Ventile los.

by hubpages.com

Du hast soeben haben soeben offiziell deine erset Tonleiter auf einer Trompete gespielt!

Nun kannst du dir ein Trompeten-Buch für Anfänger* kaufen oder – noch viel besser – dir einen Trompetenlehrer suchen und Unterricht nehmen.

Versuchen, jeden Tag mindestens 15 Minuten lang zu üben, um deine Fähigkeiten wirklich aufzubauen. Es ist besser, täglich etwas kürzer zu üben als einmal die Woche lang.

Lass dich nicht entmutigen, denn das Erlernen des Trompetenspiels nimmt viel Zeit in Anspruch. Bleib dran und übe weiter!

Auch interessant:

Ja, das muss so laut!*
Zeige deine Trompeter-Einstellung mit dieser lustigen Tasse! Ob daheim oder im Büro, so trinkst du dein Heißgetränk mit Stil.

Bei Links, die mit Asterisk (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um sogenannte Affiliate- oder Partner-Links. Als Affiliate verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Kauft sich jemand über einen meiner Partnerlinks einen Artikel, erhalte ich eine kleine Provision ohne Mehrkosten für den Käufer. Ich sage schon im Voraus vielen Dank dafür!