Die besten Trompetenmarken

Trompetenhersteller gibt es viele, die jeweils verschiedene Segmente im Markt bedienen, vom Anfänger bis hin zum Fortgeschrittenen oder Berufsmusiker. Wir sehen uns die wichtigsten Trompetenmarken genauer an.

Schilke

Schilke-Trompete (Bild von schilkemusic.com)

Schilke ist eine amerikanische Firma mit langer Tradition. Gegründet wurde sie bereits in den 1950er Jahren von Renold Otto Schilke, der selbst als Trompeter aktiv war. In seiner Karriere war er außerdem als Berater für Yamaha tätig, die sich ebenfalls im Trompetenbau einen Namen gemacht haben und deren Mundstücke auf denen von Schilke basieren.

Schilke-Trompeten haben eine leichte Bauweise und daher einen recht hellen Ton, sind jedoch für ihre ausgezeichnete Qualität bekannt. Die Qualität hat jedoch ihren Preis, und so sind Schilke-Trompeten eher für Fortgeschrittene interessant. Sie kosten um die 3000 – 4000 EUR. Reicht das Budget für eine Schilke, hat man ein soldies Instrument das einem viele Jahre Freude bringen wird.

Bach

Bach Stradivarius (Bild von bachbrass.com)

Die Vincent Bach Corporation war eine amerikanische Firma, die Blechblasinstrumente herstellte. Sie wurde vom Österreicher Vincenz Schrottenbach gegründet, nachdem dieser nach New York ausgewandert war. Auch wenn es die Vincent Bach Corporation so nicht mehr gab, gibt es weiterhin unter dem Namen Vincent Bach hergestellte Instrumente, die nun von der Firma Conn-Selmer vertrieben werden.

Bach-Trompeten haben ebenfalls einen sehr guten Ruf, wobei auch diese imer höherpreislichen Segment angesiedelt sind. Eine Bach Stradivarius ist für etwa 3000,- EUR erhältlich.

Schagerl

Schagerl-Trompeten
Schagerl Spyder (Bild von Schagerl.com)

Die SCHAGERL Music GmbH ist eine traditionsreiche österreichische Firma für Blechblasinstrumente, die inzwischen im Nebengeschäft auch Schlagzeuge herstellt. Bei Trompeten stellen sie hauptsächlich Instrumente mit Drehventilen her, und sie brüsten sich auf ihrer Webseite mit den vielen berühmten Trompetern, die Schagerl-Instrumente nutzen (darunter auch James Morrison und Thomas Gansch).

Schagerl-Trompeten gibt es in verschiedenen Preisklassen, vom der teuren Einzelanfertigung zu Profi-Instrumenten um die 3000,- bis 4000,- EUR (wie dem James-Morrison-Modell*), bis hin zu durchaus erschwinglichen Modellen wie der Schagerl TR-620* für um die 800,- EUR.

Wer ein komplett abgefahrenes Instrument möchte, sollte sich die Schagerl Spyder* ansehen, die garantiert Köpfe verdreht.

Weber

Auch die Firma Weber im bayerischen Chieming hat einen ausgezeichneten Ruf als Trompetenbauer. Bei ihnen ist nicht Serienanfertigung die Devise sondern sie spezialisieren sich auf Einzelanfertigung nach speziellem Wunsch. Wer sich ein Bild der Instrumente machen möchte, findet weitere informationen auf der Webseite des Instrumentenbauers.

Lehrer gesucht?

Du möchtest Trompete lernen, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Bei Udemy gibt es Videokurse zum Lernen, ohne das Haus zu verlassen, wie Brass Master Class: Die Methode für alle Blechbläser* von Malte Burba* oder Learn to play trumpet from scratch*. Und bei MeineMusikschule.de gibt es den Kurs Trompete lernen für Anfänger* von Tobi Till mit 200 Videolektionen.

Yamaha

Yamaha YTR-3335 (Bild von Thomann.de*)

Auch Yamaha haben einen ausgezeichneten Ruf, was ihre Trompeten angeht. Wie bereits oben erwähnt, wurden Yamaha anno dazumal von Schilke persönlich beraten, als sie in den 1960er Jahren damit begannen, selbst Blechblasinstrumente herzustellen. Die Geschichte von Yamaha Wind Instruments ist auf der Yamaha-Webseite nachzulesen.

Yamaha zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie verschiedene Preissegmente erfolgreich bedienen. Während die sehr gut bewertete Yamaha Xeno-Serie* die Brieftasche um etwa 2300,- EUR erleichtert, ist auch die etwas irreführend als Schülertrompete angepriesene Yamaha YTR-3335* ein äußerst solides Instrument, an dem beweiten nicht nur Anfänger gefallen finden. Mit nur knapp 600,- EUR kann man mit der Yamaha YTR-335 nichts falsch machen.

Carol Brass

Carol Brass CTR-5000 (Bild von CarolBrass.com)

Abschließend sei noch Carol Brass erwähnt, ein Trompetenhersteller aus Taiwan. Auch wenn „Made in China“ oder „Made in Taiwan“ für manche etwas abschreckend wirken, wenn es um qualitativ hochwertige Instrumente gehen soll (möglicherweise auch wegen Billigherstellern wie Mendini und Cecilio), kann man hier getrost seine Vorurteile beiseite legen.

Carol Brass haben einen sehr guten Ruf von der Trompete bis zum Flügelhorn und machen auch auf ihrer Webseite einen sehr guten Eindruck, auf der sie nicht ohne einen gewissen Stolz auch die Geschichte ihrer Firma beschreiben.

Die Carol Brass CTR-5000L* ist eine sehr gute Trompete, die für um die 800,- EUR neu durchaus erschwinglich ist und Anfänger wie Fortgeschrittene zufriedenstellt. In ihrem Sortiment* finden sich auch einige günstigere und einige teurere Instrumente, mit denen man generell nichts falsch machen kann.

Ja, das muss so laut!*
Zeige deine Trompeter-Einstellung mit dieser lustigen Tasse! Ob daheim oder im Büro, so trinkst du dein Heißgetränk mit Stil.

Bei Links, die mit Asterisk (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um sogenannte Affiliate- oder Partner-Links. Als Affiliate verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Kauft sich jemand über einen meiner Partnerlinks einen Artikel, erhalte ich eine kleine Provision ohne Mehrkosten für den Käufer. Ich sage schon im Voraus vielen Dank dafür!