So reinigst du deine Trompete richtig

Du willst deine Trompete reinigen, weißt aber nicht, wie? Hier bekommst du eine Anleitung, wie man eine Trompete richtig reinigt, ohne sein Instrument zu beschädigen.

Jeder Trompeter sollte sein Instrument stets gut pflegen, um die beste Leistung und den besten Ton beim Spielen zu erzielen. Die Pflege einer Trompete erfordert regelmäßiges Ölen und Reinigen. Beides ist wichtig – denn ein klemmendes Ventil ist keine schöne Sache!

Das Reinigen der Trompete ist nicht besonders kompliziert, kann bei den ersten Versuchen allerdings eine Weile dauern. Mit etwas Übung geht es gleich viel einfacher von der Hand. Das Reinigen einer Trompete dauert etwa 15-20 Minuten, wenn man etwas Erfahrung hat.

Benötigte Hilfsmittel

Für die Reinigung von Trompeten werden nur wenige Hilfsmittel benötigt:

Man kann auch spezielle Kits zum Reinigen von Trompeten* kaufen, in denen gleich alle nötigen Utensilien enthalten sind.

Reinigung der Trompete im Wasserbad.

Trompete reinigen Schritt für Schritt

1. Schraube die Ventile ab.

Achte darauf, dass sie sicher liegen und nicht herunterfallen können. Baue die Filze aus, um sie später mit ins Wasser legen zu können.

2. Entferne die Ventilzüge und den Stimmzug.

Auch sie dürfen später mit ins Wassererbad zur Reinigung.

3. Lege die Trompete in warmes Wasser.

Dazu benötigst du ein Gefäß, das groß genug ist, dass die Trompete ganz darin untertauchen kann. Wenn du nicht die Badewanne verwenden willst, kannst du dir eine einfache Plastikwanne kaufen.

Fülle die Wanne mit lauwarmem Wasser und gib etwas Spülmittel hinzu. Nun lässt du den Trompetenkörper, die Züge und die Ventile (ohne ihre Filze!) einige Minuten einweichen.

4. Reinige alle Rohre mit dem Spiralreiniger*.

Der Spiralreiniger ist eine Art Plastikschnur mit Bürsten an beiden Enden, die du in die Rohre einführen und dann durchschieben kannst. Damit der hartnäckige Schmutz abgeht, solltest du sie beim Durchführen immer etwas vor und zürück bewegen, damit die Borsten die Rückstände gut lösen können.

5. Reinige das Mundstück mit der Mundstückbürste*.

Auch hier eignen sich Bewegungen vor und zurück, um den Schmutz gut lösen zu können.

6. Reinige die Ventilbüchsen mit der Ventilhülsenbürste*.

Eine konische Bürste eignet sich hier gut, aber auch eine eckige Bürste oder ein Reinigungsstab mit Schwämmchen* können verwendet werden. Probiere einfach aus, was davon dir am besten gefällt und am einfachsten von der Hand geht.

7. Spüle alle Teile mit klarem Wasser nach.

So stellst du sicher, dass sich keine Spülmittelreste in deinem Instrument befinden.

8. Trockne alle Teile ab.

Trockne die Rohre, Ventile und den Trompetenkorpus so gut wie möglich mit einem Handtuch oder ähnlichem ab.

9. Fette den Stimmzug mit Zugfett* und baue ihn und die Ventilzüge wieder ein.

Drehe den Stimmzug beim Einbau hin und her, damit sich das Fett gut verteilen kann. Überschüssiges Fett kannst du einfach abwischen.

10. Baue die Ventile wieder in die Trompete ein und öle sie mit Ventilöl*.

Ein paar Tropfen Öl genügen, dennoch ist der Schritt wichtig, um klemmenden Ventilen vorzubeugen. Ventilöl gibt es in verschiedenen Ausführungen und Preislagen und die Geschmäcker sind hier sehr verschieden. Probiere einige Öle aus, bevor du das richtige für dich findest.

11. Blase die Reste des Reinigungswassers aus der Trompete.

Spiele dazu einfach ein paar Stücke oder Tonleitern auf deiner Trompete, um überschüssiges Wasser loszuwerden. So verhinderst du, dass die Trompete innen noch nass ist, wenn du sie in den Koffer legst.

Zusätzliche Tipps

1. Verwende warmes oder lauwarmes Wasser aber niemals richtig heißes Wasser. Zu heißes Wasser kann dem Lack deiner Trompete schaden.

2. Die Wasserklappe solltest du nicht entfernen, da du sonst spezielles Werkzeug benötigst, um sie wieder festzumachen.

3. Mit Silberpolitur* kannst du zusätzlich Ablagerungen und Schmutz von Silberoberflächen entfernen.

Und das war’s! Hast du alle Schritte ausgeführt, sollte deine Trompete wieder wunderbar sauber sein. Lass dich nicht entmutigen, wenn es anfangs etwas länger dauert. Mit der Zeit bekommst du Routine und das Renige der Trompete ist keine große Sache mehr.

Wie oft sollte man seine Trompete reinigen?

Die Komplettreinigung mit Wasserbad sollte man etwa alle sechs Monate durchführen. Das Mundrohr und der Stimmzug sollten einmal pro Woche gereinigt werden.

Wer eine schnelle Reinigung benötigt und sein Gerät nicht auseinanderbauen möchte, kann sich auch sogenannte Spitballs* kaufen. Dies sind kleine Bällchen, die in Reinigungflüssigkeit getränkt wurden, und die man mit einem Luftstoß durch die Trompete bläst. Sie nehmen auf dem Weg nach draußen etwas Schmutz mit.

Spitballs ersetzen keine Komplettreinigung, sind aber kleine Reinigungshelfer für Zwischendurch und definitiv besser als gar nicht zu reinigen.

Lehrer gesucht?

Du möchtest Trompete lernen, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Bei Udemy gibt es Videokurse zum Lernen, ohne das Haus zu verlassen, wie Brass Master Class: Die Methode für alle Blechbläser* von Malte Burba* oder Learn to play trumpet from scratch*. Und bei MeineMusikschule.de gibt es den Kurs Trompete lernen für Anfänger* von Tobi Till mit 200 Videolektionen.

Was kostet eine professionelle Trompetenreinigung?

Eine professionelle Trompetenreinigung kostet um die 50,- EUR für eine einfache Reinigung, für eine Generalüberholung kann man um die 80,- EUR bis 150,- EUR rechnen.

Da die Preise je nach Anbieter variieren, ist man gut beraten, vorher um einen Kostenvoranschlag zu bitten und genau zu klären, was an der Trompete gemacht werden soll.

Auch interessant:

Ja, das muss so laut!*
Zeige deine Trompeter-Einstellung mit dieser lustigen Tasse! Ob daheim oder im Büro, so trinkst du dein Heißgetränk mit Stil.

Bei Links, die mit Asterisk (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um sogenannte Affiliate- oder Partner-Links. Als Affiliate verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Kauft sich jemand über einen meiner Partnerlinks einen Artikel, erhalte ich eine kleine Provision ohne Mehrkosten für den Käufer. Ich sage schon im Voraus vielen Dank dafür!

Vorschaubild des Beitrags von Fede Casanova über Unsplash